Veredelung

Veredelungstechniken

• Stickerei
• Flexdruck und Flockdruck
• Fotodruck
• Digitaler Direktdruck
• Sublimationsdruck
• Siebdruck

Stickerei

Seit Jahrhunderten ist der Stick ein sehr hochwertiges Verfahren zur Veredelung von Textilien. Bei Textilien wie z.B. Fleece, Wolle oder Handtücher ist es die einzige Möglichkeit diese hochwertig zu veredeln. Durch die kontinuierliche Entwicklung der Produktionstechnologien steht bereits heute ein Produkt zur Verfügung, das die Ansprüche, von morgen, mehr als erfüllt. Sie haben fast unendliche Möglichkeiten, Ihr Motiv gestickt zu präsentieren. Angefangen bei den Verwendungen von Effektmaterial wie Reflex- und Hologrammfolie, nachtleuchtendes, multicolour, Metallic- oder Neongarn, bis hin zu besonderen Effekten oder Funktionen, die Sie mit Metallic-Garn erreichen.
Lediglich die Anfertigung einer Stickdatei ist Voraussetzung für die Produktion.
Bei Folgeaufträgen entfallen die Kosten fär die Stickkarte.

Flexdruck und Flockdruck

Das Motiv wird aus einer oder mehreren farbigen Klebefolien per Schneidplotter ausgeschnitten und anschließend mit einer Transferpresse auf den Stoff übertragen. Bei diesem Verfahren sind nur wenige Druckfarben pro Kleidungsstück möglich. Es ist keine Nachbehandlung erforderlich. Diese Druckvariante ist nicht nur für reine Baumwolle, sondern unter anderem auch für alle denkbaren Polyester, und Kunstfasern geeignet.

Fotodruck

DTG? ist die Abkürzung für “Direct To Garment”. Mit einem an den PC angeschlossenen Inkjet-Drucker werden spezielle (meist wasserbasierende) Pigmenttinten direkt auf das Textil gedruckt und anschließend mit Hitze dauerhaft fixiert. Der Druck ist angenehm weich im Griff und weist eine gute Waschbeständigkeit, leuchtende Farben und eine hohe Detailtreue auf. Im Gegensatz zum Sublimationsdruck eignen sich vor allem Textilien aus 100% Baumwolle und Mischgewebe (je nach Tinte mit bis zu 50% Polyesteranteil).

Digitaler Direktdruck

Mit diesem neuen Verfahren ist es erstmals möglich, mehrfarbige Designs in höchster Detailtreue ohne jegliche Vorkosten auf T-Shirts zu realisieren. Hierbei werden im Direktdruck spezielle Textiltinten in hoher Auflösung mit einer Druckgröße von 29 cm bis zu 40 cm aufgebracht. Das Ergebnis sind kräftige Farben mit einer ausgezeichneten Waschbeständigkeit.
Voraussetzung ist lediglich eine Bilddatei in Ausgabegröße bei 300 dpi. Es sind beliebige Bilder und Farbverläufe möglich. Durch eine hohe Auflösung und kräftige Farben ist der Digitale Direktdruck Detailtreu. Man kann dies auch auf farbigen Textilien verwenden. Unikate sind möglich. Waschbeständig ist der Druck ebenfalls.

Sublimationsdruck

Sublimationsdruck oder Transferdruck bezeichnet das Druckverfahren, bei dem der Farbstoff in den Trägerstoff eingedampft (sublimiert) wird. Dafür werden Transferpapiere und – folien sowie Spezialtinten verwendet, die in der Regel in ein Polyestergewebe oder Polyesterbeschichtung eingedampft werden.
Es wird zunächst eine Spezialfolie mit der Sublimationstinte (seitenverkehrt) bedruckt und dann mit einer Thermotransferpresse durch Erhitzen auf bis zu 200 Grad auf das Trägermaterial übertragen. Vorteile beim Sublimationsdruck sind vor allem, dass sich unterschiedliche Materialien in Fotoqualität bedrucken lassen und die vergleichsweise geringen Kosten. Außerdem ist der Druck sehr resistent gegen UV-Strahlung und andere Umwelteinflüsse. Zum Einsatz kommen beim Sublimationsdruck normale Inkjet – Drucker mit Spezialtinte. Nach dem übertrag auf das zu bedruckende Material spürt man beim Sublimationsdruck keinen Farbauftrag, da die Tinte vollständig in das Material eindampft.
Materialien, die für Sublimationsdruck vorgesehen sind, beispielsweise T-Shirts, bestehen aus Polyester oder sind mit einer Polyesterschicht überzogen.

Siebdruck

Der Siebdruck ist ein Druckverfahren, bei dem die Druckfarbe mit einer Gummirakel durch ein feinmaschiges Gewebe hindurch auf das zu bedruckende Material gedruckt wird. An denjenigen Stellen des Gewebes, wo dem Druckbild entsprechend keine Farbe gedruckt werden soll, werden die Maschenöffnungen des Gewebes durch eine Schablone farbundurchlässig gemacht.

Vorlagen Grafikformate

Damit wir sticken können, benötigen Sie folgende Vorlagen.

Für das sticken eignen sich folgende Formate:

.pdf .tif .psd .eps .jpg .bmp .cdr

Beachten Sie Bitte!!

Die Photos oder Bitmaps (BMP) sollten eine Auflösung von mindestens 150 dpi und maximal 200 dpi in Endgröße haben.



Angebote & News







Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Die Abmeldung ist jederzeit möglich.



Eigene Templates sind besser - REDAXO